Erika Ilse

3 Jahre, † 2. August 1942

 

Erika wird am 24. April 1939 geboren. Ihr Vater Max ist Reichsgerichtsrat. Am 27. Mai 1942 wird Erika in die Universitäts-Nervenklinik aufgenommen und am 2. Juni 1942 wird Erika wegen Erworbener Idiotie in die Heil- und Pflegeanstalt Leipzig-Dösen überwiesen. Die Eltern fürchten wohl um ihren Ruf, deshalb soll die Klinik die Post in neutralen Umschlägen versenden. Der Vater übernimmt die Kosten für den Anstaltsaufenthalt seiner Tochter. Auf Wunsch des Vaters wird das Kind in der oberen Pflegestufe versorgt - täglicher Verpflegungssatz 4,20 Reichsmark sowie ein monatliches Entgelt von 15,00 Reichsmark. Am 2. August 1942 stirbt das Mädchen in Dösen. Offizielle Todesursache: Bronchopneumonie. Dass auf der Sterbeurkunde die Ortsangabe Leipzig-Dösen steht, regt den Vater sehr auf. Er schreibt in einem Brief an die Anstalt, dass die Klinik Dösen von der Sterbeurkunde gestrichen werden solle, weil dieser Vermerk seinen Ruf schädigen würde. Die Anstalt versucht, beim Standesamt eine entsprechende Änderung zu veranlassen, scheitert aber.